Netflix: Sekt oder Selters!

0

Mit dem Geschäftsbericht für das abgelaufene dritte Quartal schockte Netflix gestern gleich zu Börsenschluss die Finanzwelt. Es haperte an der Neukundengewinnung, was für die erfolgsverwöhnten Anleger ein Schlag in die die Magengrube war. Nachbörslich rauschte der Aktienkurs rund 15 Prozent in den Keller – mittlerweile haben sich die Gemüter aber wieder etwas beruhigt. Die Aktie wird im europäischen Handel „nur“ noch 4 bis 5 Prozent niedriger gehandelt. Derzeit sind die Anteilscheine für rund 105 US-Dollar (mit Kreis markiert) zu haben. Damit ist die Aktie in etwa auf Höhe ihres langfristigen Aufwärtstrends angekommen. Bestätigt sich dieser Kurs auch im US-Handel, der um 15:30 Uhr (MESZ) beginnt, wird es darauf ankommen, ob es zu weiteren Abschlägen kommt oder dieses Niveau zum „günstigen“ Einstieg genutzt wird. Mit einem Schlusskurs von 102 US-Dollar wäre der Trendbruch „perfekt“. Dann müsste die Unterstützungszone von 94 bis 96,50 US-Dollar halten, um eine generelle Trendwende zu verhindern. Spekulative agierende Trader nutzen Notierungen oberhalb von 102 US-Dollar zum Einstieg auf der Long-Seite. Der Stoppkurs sollte zu Beginn bei 101 US-Dollar platziert sein. Damit ergibt sich ein gutes CRV (Chance-/Risiko-Verhältnis) – das erste Kursziel ist nämlich erst auf Höhe der 115-US-Dollar-Marke zu finden.

Share.